IBA Kooperationsnetzwerk für Integrierte BioAnalytik                        
3D 329 small 2 

Fördermöglichkeit ZIM-KN

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des BMWI bietet interessierten KMU verschiedene Fördersäulen, die sie zur Erhöhung ihrer Innovationskraft wie auch ihrer Etablierung im Markt bzw. der Sicherung ihrer Marktposition nutzen können.

Eine wichtige Fördersäule im Programm ZIM stellen Kooperationsnetzwerke dar. Ein Kooperationsnetzwerk (im Folgenden kurz Netzwerk genannt) bietet den beteiligten regulären Partnern (KMU) und assoziierten Partnern (FuE-Einrichtungen) vielfältige Möglichkeiten zur Kooperation in Entwicklungsprojekten: es können KA-, KU-, KF und KP-Projekte konzipiert und beantragt werden2.

Das Programm ZIM adressiert – wie es sein Name bereits ausdrückt – ganz speziell die direkte Förderung kleiner und mittelständischer Unternehmen, sogenannter KMU. Diese kann auch unter Einbindung von assoziierten Partnern wie in Kooperationsnetzwerken erfolgen.

Mit dem vorliegenden Kooperationsnetzwerk Integrierte BioAnalytik wird insbesondere die sich in neuen Produkten (Geräten, Gerätesystem, Molekülen etc.) und Verfahren ausdrückende Innovationsfähigkeit entsprechend der breiten Thematik Bioanalytik ausgerichteter KMU zu stimulieren versucht.

Im vorliegenden Kooperationsnetzwerk wird angestrebt, in Kooperationsprojekten möglichst mindestens eine Forschungseinrichtung einzubinden, um mittels eines effektiven Transfers von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen der Forschungseinrichtung(en) in kommerzielle Produkte und Dienstleistungen die Grundlage einer erhöhten Wettbewerbsfähigkeit der KMU zu ermöglichen.

Adressiert wird im beantragten Kooperationsnetzwerk das gleichermaßen heterogene wie bedeutende Gebiet der Bioanalytik auf der Grundlage eines Konsortiums primär im Berlin-Brandenburger Raum angesiedelter KMU und FuE-Einrichtungen, die in unterschiedlichem Grad die Entwicklung und den Einsatz bioanalytischer Methoden betreiben, sowie einiger KMU und FuE-Einrichtungen, die flankierende, für den Erfolg der NW-Projekte jedoch unbedingt erforderlich Methoden und Technologien3 bereitstellen.

 


2 S. z.B. folgende Übersicht http://www.zim-bmwi.de/Kooperationsnetzwerke/Download
3 Z.B. Mikroelektronik, Mikrosystemtechnik, Mikrotronik, skript-basierte u. automatisierte Testverfahren.

 

 

ZIM 2
 

Träger des Netzwerks:

ZesysLogo

Zentrum zur Förderung eingebetteter Systeme (ZeSys e.V.)
Dr. G. Smettan & H. Breter
Rudower Chaussee 29
12489 Berlin - Adlershof